Bauarbeiten der BIG im Fakultätszentrum

Ab 27.4. finden im Bereich des Fakultätszentrums Bauarbeiten der BIG statt, die notwendig sind um feuerpolizeilichen Vorschriften zu genügen. Betroffen sind in erster Linie, aber nicht ausschliesslich die Räume des SEM, des Bedampfers und das Durchgangslabor davor. Durch die Baustelle wird es zu einer Einschränkung der Nutzungsmöglichkeiten der in diesen Räumen befindlichen Geräten kommen.

Update 29.4.: Die Bauarbeiten sollten laut Bauleitung bis Mitte Juni abgeschlossen sein. Soweit das momentan absehbar ist, ist ein Betrieb vor dem 18.5. unwahrscheinlich. Momentan wird in zwei Räumen die abgehängt Decke abgetragen. Nächste Woche beginnen dann die Mauerarbeiten. In der darauffolgenden Woche erwarten wir den Start des Trockenbaus.

Update 7.5.: Der Zugang zum SEM, Mantis,... sieht seit heute in der Früh so wie im Bild rechts aus.

Update 13.5.: Der Einbau der neuen Labortüren soll in der KW 22 erfolgen. Die Neue Tür zum Stiegenhaus wird in der KW 23 installiert. Danach werden laut Bauleitung noch Nacharbeiten notwendig sein. Momentan ist daher von einem (Coronavirus-)Regelbetrieb nicht vor Mitte Juni auszugehen.

Update 29.5.: Nach den neusten Infomationen werden die Elektrikerarbeiter bis zum 20.6. abgeschlossen.  Ich hoffe, dass das auch das Ende der Arbeiten an der Baustelle bedeutet. Alles andere sollte davor fertig sein. D.h. wenn der Zeitplan hält wird ab dem 22.6. geputzt und die Geräte zurückgeräumt. Mein Ziel ist es, dass bis Ende Juni zumindestens die Praktika am SEM (in Fernlehre) abgehalten werden können.

Bitte besuchen Sie diese Seite regelmäßig. Wir werden Sie über diese Info-Box mit den aktuellen Informationen versorgen.

Der momentane Zustand der Baustelle: staubig


Mission Statement

Das Fakultätszentrum für Nanostrukturforschung ist eine Serviceeinrichtung und eine Kooperation der Fakultäten für Chemie und Physik. Es befindet sich an der Fakultät für Physik und ermöglicht Wissenschaftl(ern|erinnen) und Student(en|innen) der zwei Fakultäten einen einfachen Zugriff auf Großgeräte wie einem Zeiss Supra 55 VP Rasterelektronenmikroskop, einem WITec alpha 300A AFM/Raman und einer Labor-Kleinwinkelstreuanlage der Firma Bruker. Unter den anderen verfügbaren Geräten/Dienstleistungen sind ein Zeiss Axioplan Universal-Lichtmikroskop, ein Mikrohärtetester der Firma Anton Paar und eine Schleif- und Polierstation, die den Student(en|innen) des Hauses offensteht und an der sie selbst arbeiten können. Daneben bietet das Fakultätszentrum auch ein Einbett- und Polierservice für schwierigere Proben. Nähere Informationen können Sie in den im Menü rechts aufgeführten Punkten ersehen. Bitte beachten Sie auch die Nutzungsbedingungen unserer Labore und Geräte.

15.04.2020
 

Der Forschungsnewsletter der Universität Wien Mai 2020 | 13. Mai 2020 berichtet über

Oliver Heckl`s Entwicklung eines neuartigen...

15.04.2020
 

In Zeiten des Corona-Virus möchte ich die Leistungen des ehemaligen Kollegen Dr. Rudolf Pfeiffer hervorheben, der aufwendig Videos für seine Schüler...

03.10.2019
 

Wir gratulieren Jakob Fellinger zum “Outstanding Runner-up Student Oral Presentation Award” der "Advanced Solid State Lasers Conference 2019"


A Pale Blue Dot

Earth as seen from Voyager 1, February 14th, 1990

Credits: NASA/JPL-Caltech

Consider again that dot. That's here. That's home. That's us. On it everyone you love, everyone you know, everyone you ever heard of, every human being who ever was, lived out their lives. The aggregate of our joy and suffering, thousands of confident religions, ideologies, and economic doctrines, every hunter and forager, every hero and coward, every creator and destroyer of civilization, every king and peasant, every young couple in love, every mother and father, hopeful child, inventor and explorer, every teacher of morals, every corrupt politician, every "superstar," every "supreme leader," every saint and sinner in the history of our species lived there--on a mote of dust suspended in a sunbeam.

The Earth is a very small stage in a vast cosmic arena. Think of the rivers of blood spilled by all those generals and emperors so that, in glory and triumph, they could become the momentary masters of a fraction of a dot. Think of the endless cruelties visited by the inhabitants of one corner of this pixel on the scarcely distinguishable inhabitants of some other corner, how frequent their misunderstandings, how eager they are to kill one another, how fervent their hatreds.

Our posturings, our imagined self-importance, the delusion that we have some privileged position in the Universe, are challenged by this point of pale light. Our planet is a lonely speck in the great enveloping cosmic dark. In our obscurity, in all this vastness, there is no hint that help will come from elsewhere to save us from ourselves.

The Earth is the only world known so far to harbor life. There is nowhere else, at least in the near future, to which our species could migrate. Visit, yes. Settle, not yet. Like it or not, for the moment the Earth is where we make our stand.

It has been said that astronomy is a humbling and character-building experience. There is perhaps no better demonstration of the folly of human conceits than this distant image of our tiny world. To me, it underscores our responsibility to deal more kindly with one another, and to preserve and cherish the pale blue dot, the only home we've ever known.

-- Carl Sagan, Pale Blue Dot, 1994


I ♥ Gendering

Diese Webseite wurde mit Regular Expressions gegendert.